Adventskalender 2017 – Tür 7 – Pralinenschachtel – Winterstädtchen

Adventskalender 2017 – Tür 7 – Pralinenschachtel – Winterstädtchen

Hinter Tür 7 verbirgt sich eine kleine Pralinenschachtel für 2 Reber Fascination Pralinen. Ich finde die Pralinenschachtel eignet sich super als Tisch-Goodie für Heiligabend oder die ersten Weihnachtstage oder auch als kleines Mitbringsel für Kollegen und Freunde.

Eine genaue Anleitung gibt es wie immer in meinem Video, Viel Spaß beim ansehen.

Und auch heute habe ich alle Maße noch einmal schriftlich für euch.

Für die Pralinenschachtel:

Farbkarton (Aquamarin): 10 x 11,5cm
10cm Seite bei 1,5cm und 8,5cm falzen
11,5cm Seite bei 1,5cm; 5cm; 6,5cm und 10 cm falzen

Für das Winterstädtchen:

Glitzerpapier (Diamantgleißen): 3 x 7,2cm
Mehrzweckaufkleber: 3x 7,2cm

Alle weiteren Schritte finde ihr oben in der Video-Anleitung. 

Wie jeden Tag gibt es auch heute wieder Wissenswertes zum Thema Weihnachten.

Heute der Weihnachtsmarkt:

Die Weihnachtsmärkte gehen zurück auf spätmittelalterliche Verkaufsmessen und  eintägige Märkte, die den Bürgern zu Beginn der kalten Jahreszeit die Möglichkeit gaben, sich mit Fleisch und winterlichem Bedarf einzudecken.

Im 14. Jahrhundert kam der Brauch auf, Handwerkern – also  Spielzeugmachern, Korbflechtern,  Zuckerbäckern usw. zu erlauben, Verkaufsstände auf dem Markt zu errichten. Diese Stände boten meist Kleinigkeiten an, die die Kinder dann zu Weihnachten geschenkt bekamen. Es kam auch Stände mit essbarem wie z.B. gerösteten Kastanien, Nüssen oder Mandeln.

Der berühmteste Weihnachtsmarkt in der Welt ist wohl der Nürnberger Christkindlmarkt. Hier wurde, von Anfang an die Figur des Christkinds von einem Mädchen dargestellt – was damals nicht üblich war. Den Nürnberger Christkindlmarkt gibt es bereits seit dem 17. Jahrhundert. Zu den Verlockungen gehören Nürnberger Lebkuchen und Rostbratwürstchen. Doch gibt es sehr viel ältere Weihnachtsmärkte.

Im Jahr 1310 wurde ein Nikolausmarkt in München erstmals urkundlich erwähnt. 1384 verlieh König Wenzel der Stadt Bautzen das Recht zur Abhaltung eines freien Fleischmarktes, jeweils samstags vom Michaelistag (29. September) bis Weihnachten. Auch der Dresdner Striezelmarkt ist älter als der Nürnberger Christkindlmarkt und fand erstmals im Jahr 1434 Erwähnung. Zu den Highlights dieses traditionsreichen Weihnachtsmarktes gehören die Dresdner Christstollen und die Schnitzereien aus dem Erzgebirge.

Im Laufe der Zeit breitete sich eine Tradition im gesamten deutschen Sprachraum aus. Seit etwa der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden die Märkte zu einem festen Element des vorweihnachtlichen Brauchtums.

So ihr lieben das war mein heutiges Projekt. Ich wünsche euch einen tollen Tag.

Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.